| 09:28 Uhr

Nato
US-Panzer rollen wieder durch Brandenburg

ARCHIV - US-Panzer werden am 06.01.2017 in Bremerhaven (Bremen) vom dem Transportschiff "Resolve" entladen. Hafenarbeiter weisen Panzer mit Hilfe von Fahrrädern auf ihre Stellplätze ein.
ARCHIV - US-Panzer werden am 06.01.2017 in Bremerhaven (Bremen) vom dem Transportschiff "Resolve" entladen. Hafenarbeiter weisen Panzer mit Hilfe von Fahrrädern auf ihre Stellplätze ein. FOTO: Ingo Wagner (dpa)
Bremerhaven/Poznan. Es ist soweit. In Bremerhaven wird am Sonntag das erste von zwei Transportschiffen mit den neuen US-Panzern für Osteuropa erwartet. Von dort rollen die Panzer weiter durch Brandenburg nach Polen. Bodo Baumert

Wie geplant tauscht die US-Armee derzeit ihre Truppen im Rahmen der Operation "Atlantic Resolve" in Osteuropa aus. Als nächstes ist die Panzerbrigade an der Reihe, die seit Januar ihren Dienst in Polen und anderen osteuropäischen Ländern versieht. Sie wird durch eine andere Brigade ersetzt, die samt ihrer Panzer und schweren Geräte über den Atlantik verlegt wird. Eine erste Schiffsladung ist vor wenigen Tagen bereits in Danzig angekommen. Ein weiteres Schiff soll am Sonntag in Bremerhaven entladen werden.

"Dazu wird am 24. September das erste von zwei amerikanische Transportschiffen mit militärischem Gerät der 2. Brigade der 1. US-Infanteriedivision aus Fort Riley (Kansas) Bremerhaven erreichen", teilt die Bundeswehr in einer Pressemitteilung mit. Die deutsche Armee bietet erneut die logistische Drehscheibe für den Transport der US-Truppen. Die Fracht besteht den Angaben der Bundeswehr zufolge aus insgesamt 760 Containern, militärischen Fahrzeugen und Panzern, die anschließend nach Polen und in andere osteuropäische Länder transportiert werden.

"Ein Teil der Ausrüstung wird mit der Deutschen Bahn aus dem Bremerhavener Kaiserhafen nach Polen gebracht. Darüber hinaus unterstützen zivile Speditionsunternehmen bei dem Transport des restlichen Materials zum Übungsplatz Bergen-Hohne bei Munster, wo dieses Gerät auf Züge verladen und dann ebenfalls nach Polen transportiert wird", teilt die Bundeswehr weiter mit. Die Streitkräftebasis der Bundeswehr stellt Lagerkapazität, Betriebsstoffe, Unterkünfte und Verpflegung sowie Instandsetzungsleistungen, Transport und Umschlag bereit.

"Atlantic Resolve" (Atlantische Entschlossenheit) heißt die Operation, mit der die USA seit 2015 versuchen, ihren Nato-Partner in Osteuropa ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. Seit dem Nato-Gipfel von Warschau im vergangenen Jahr haben die Bemühungen deutlich zugenommen. "Die vorgerückte Präsenz der US-Truppen in Osteuropa erhöht die Fähigkeit der Nato, auf jede Art von Krise ist Europa zu reagieren", erklärt Brent M. Williams, Presseoffizier der Operation "Atlantic Resolve".

Kernstück der Operation ist eine Panzerbrigade mit rund 4000 Soldaten und ihren schweren Waffen. Im Januar dieses Jahres, als die Panzer erstmals durch die Lausitz nach Polen verlegt wurden, war der Aufschrei bei Kritikern groß. "Es hilft uns auf Dauer nicht weiter, wenn Panzer auf beiden Seiten der Grenzen auf- und abfahren", beklagte etwa Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).