| 02:33 Uhr

US-Panzer rollen Richtung Lausitz

Amerikanische Panzer werden über den Gubener Bahnhof nach Polen transportiert.
Amerikanische Panzer werden über den Gubener Bahnhof nach Polen transportiert. FOTO: Norman Neubauer
Bremerhaven/Cottbus. Zwei Transportschiffe "Endurance" und "Resolve" des US-Militärs sind am Freitag in Bremerhaven verladen worden. Ein weiteres Schiff mit dem Namen "Freedom" soll Sonntag ankommen. Dann wird das gesamte Material per Bahn und Militärkonvoi nach Polen transportiert. Dabei geht der Tross auch durch die Lausitz. Rüdiger Hofmann

Die ersten zwei von drei amerikanischen Transportschiffen der US Army haben Bremerhaven erreicht und sind am Freitag verladen worden. Im Frachtraum: militärisches Gerät, Panzer, Gefechts- und Spezialfahrzeuge, Lkw, Anhänger und Container der 3. Brigade der 4. US-Infanteriedivision. Insgesamt werden in den nächsten Tagen mehr als 2500 Ladungsstücke der US Army aus Fort Carson (Colorado) auf dem Seeweg nach Europa nach Deutschland verschifft. Nach Angaben der US Army ist es die größte Verschiffung von Militärfahrzeugen aus den USA nach Europa seit Ende der Sowjetunion vor 25 Jahren. Anschließend wird das gesamte Material per Bahntransport und Militärkonvoi über Polen in das Baltikum transportiert. Zwischen dem 7. und 16. Januar werden dann täglich drei Züge mit Militärgerät durch die Lande rollen.

"Wir sprechen hier vom gesamten Stückgut einer Panzerbrigade, das wir verladen", erläutert Oberstleutnant Ludger Terbrüggen, Sprecher der Streitkräftebasis in Bonn. Das bedeutet in Zahlen: Genügend Fracht für 900 Waggons (siehe Infobox), verteilt auf etliche Züge. Dies entspräche -bildlich gesprochen - einer Gesamtzuglänge von rund 14 Kilometern.

Logistische Drehscheibe für den Transatlantik-Transport von Personal und Material ist Norddeutschland. Ab kommender Woche geht es Richtung Baltikum. Dabei wird der gigantische Militärkonvoi auch durch Brandenburg reisen. "Geplant ist ein Zwischenstopp in Lehnin, da sich dort ein weiterer Stützpunkt auf dem Truppenübungsplatz befindet", sagt ein Pressesprecher des Landeskommandos Brandenburg. Das Landeskommando Brandenburg ist das zentrale Bindeglied der Bundeswehr zur zivilen Verwaltung im Bundesland Brandenburg. Zur genauen Routenführung und Zeitplanung liegen aus Sicherheitsgründen noch keine Detailinformationen vor. Die A 13 Berlin - Dresden mit der Anschlusstrasse A 15 Richtung Forst, die A 12 Berlin Richtung Frankfurt (Oder) sowie gängige Bahnstrecken werden aber sicher auf dem Weg liegen.

US-Verteidigungsminister Ash Carter bestätigte Ende Oktober 2016, dass das finale Hauptquartier in Orzysz / Polen aufgeschlagen werde - unweit der von Militärstrategen als "Suwalki-Lücke" getauften Konfrontationslinie mit Russland. Ein schmaler Streifen Land, der zwischen Russlands Partner Weißrussland und der russischen Enklave Kaliningrad liegt.

Der Transport amerikanischer Panzer und Truppen durch die Lausitz stößt in der Region auf Kritik. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ist besorgt über das Bild, das die US-Panzer abgeben werden. Angesichts der aktuellen politischen Lage hoffe er, dass alles ruhig bleibe. "Ich glaube, dass wir trotz aller Schwierigkeiten den Dialog mit Russland suchen sollten", sagte Woidke. Der Brandenburger CDU-Chef Ingo Senftleben reagiert hingegen mit Verwunderung auf diese Aussagen. "Die Unterstützung durch die USA und andere Nato-Partner, wie auch Deutschland, findet im Rahmen der vertraglichen Regelungen der Nato und auf ausdrücklichen Wunsch Polens statt. Polen hatte damit direkt auf die völkerrechtswidrige Annexion der Krim durch Russland reagiert", so Senftleben.

Zum Thema:
Eine rund 4000 Mann umfassende schwere Panzerbrigade der US-Army besteht aus den Einheiten:1 Stabsbataillon mit Brigadestab, Fernmeldekompanie, Feldnachrichtenkompanie, Militärpolizeizug und Hauptquartiersicherungszug 3 gepanzerte Aufklärungskompanien mit je zehn Aufklärungspanzern2 mechanisierte Kampfbataillone zum Gefecht der verbundenen Waffen (2 Panzerkompanien mit je 13 Kampfpanzern, 2 mechanisierte Infanteriekompanien mit je 13 Schützenpanzern, eine Pionierkompanie1 Artilleriebataillon (Panzerhaubitzen, Feuerleitzug) 1 Logistikbataillon (Sanitäts-, Instandsetzungs- und Nachschubkompanie, 4 Versorgungskompanien)