November Premiere, wie der Veranstalter Wunderräume am Freitag in Dresden mitteilte. Zu erleben seien unter anderem eine sprechende Eiche, Waldwichtel, eine Igelbäckerei, ein Jahrmarkt der Träume sowie ein sieben Meter hohes und elf Meter langes Schiff mit Märchenpiraten.

Leipziger Polizei schnappt Intensivtäter

Insgesamt 325 Straftaten hat die Polizei neun Männern und Frauen aus Leipzig nachgewiesen. Dazu zählten Einbrüche, Diebstähle, Verstöße gegen das Waffengesetz, Betrug und Hehlerei, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Bei den bislang aufgeklärten Straftaten, die in verschiedenen Bundesländern begangen wurden, sei ein Schaden von mehr als 40 000 Euro entstanden. Im Verhör gaben die 22 bis 35 Jahre alten Beschuldigten demnach an, dass sie die Straftaten begangen hätten, um ihre Drogen- und Spielsucht zu finanzieren.

Bibliotheken werden stärker genutzt

D ie Sachsen bleiben ihren öffentlichen Bibliotheken treu. Im Jahr 2010 lieh sich jeder Einwohner des Freistaates durchschnittlich 5,3 Bücher, Zeitschriften oder CDs aus einer Bibliothek aus, teilte das Statistische Landesamt in Kamenz am Freitag mit. Insgesamt registrierten die öffentlichen Bibliotheken im vergangenen Jahr rund 22 Millionen Entleihungen – knapp vier Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Insgesamt halten Sachsens Bibliotheken einen Medienbestand von 8,4 Millionen Print- und elektronischen Medien vo r.

Urteil wegen Mordes in Groitzsch rechtskräftig

D er Bundesgerichtshof (BGH) hat die Höchststrafe für den Dreifachmörder von Groitzsch bestätigt. Das Landgericht Leipzig habe den heute 41-jährigen Guido N. ohne Rechtsfehler zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt, entschied der BGH am Freitag. Der Täter hatte im April 2009 einen 27-Jährigen erschossen und im August 2010 zwei weitere Männer (19 und 23 Jahre). Er hatte laut Gericht seine Opfer bestrafen wollen, weil sie auf seinem Gelände in Groitzsch Schrott gesammelt hatten .

Blaulicht-Gottesdienst im Zwickauer Dom

Im Zwickauer Dom wird am Sonntag erstmals ein ökumenischer Blaulicht-Gottesdienst für Notfallhelfer angeboten. Eingeladen seien vor allem Polizisten, Feuerwehrleute, Sanitäter und Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks, teilte die Nicolai-Gemeinde am Freitag in Zwickau mit. Die Einsätze der Helfer seien oftmals hart für Körper und Seele. Mit dem speziellen Gottesdienst, der von Bundespolizeipfarrer Burckhard Schulze geleitet wird, solle ihre Arbeit gewürdigt werden. Eingeladen sind außerdem auch Menschen, denen selbst in Notfällen geholfen wurde .