Nach Informationen der Deutschen Bahn auf ihrer Internetseite kommt es im Berlin-Brandenburger Regionalbahn-Verkehr zu erheblichen Einschränkungen. Wie auch der RBB 24 mitteilte, mussten zahlreiche Züge gestrichen werden. Grund sind laut Bahn kurzfristige Personalausfälle durch Erkrankungen.

Betroffen seien etwa die Linien RE 1 zwischen Frankfurt (Oder) und Erkner sowie RE 7 zwischen Berlin-Lichtenberg und Wünsdorf. Reisende müssen jeweils auf den nächsten Zug warten.

Auch auf den Linien RB 11 zwischen Cottbus und Eisenhüttenstadt und RB 24 zwischen Bernau und Eberswalde entfallen viele Züge, hier werden Busse eingesetzt.

Die kurzfristigen Krankmeldungen hätten nicht mehr mit Lokführern aus der Bereitschaft ausgeglichen werden können, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presseagentur.

Schon im Sommer vergangenen Jahres hatte es Unmut bei Bahnreisenden in Brandenburg gegeben, weil Regionalzüge wegen Lokführermangels gestrichen wurden. Mehrere Schichten hätten nicht besetzt werden können, hieß es damals. Durch einen neuen Tarifvertrag lasse sich der Dienstplan nicht mehr so flexibel gestalten wie zuvor, hieß es.