"Sowohl Weihnachten als auch Silvester haben mehr Gäste als im Vorjahr gebucht", sagte die Sprecherin der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen, Ines Nebelung. Daher sollten sich Kurzentschlossene vorab über freie Betten informieren. "Reisen aufs Geratewohl empfehlen wir nicht", sagte Nebelung. "Wir erwarten bei den Übernachtungen Steigerungen von bis zu zehn Prozent", sagte der Sprecher des Leipzig Tourist Services, Andreas Schmidt. Nach der Flaute 2005 wegen Baustellen gebe es in diesem Jahr kaum noch Zimmer in der Innenstadt. Doch jeder, der nach Leipzig komme, werde ein Bett finden, versicherte er. "Wir vermitteln bis ins Umland." Auch wegen des Weihnachtsgeschäfts wird in der Messestadt mit dem "wahrscheinlich erf olgreichsten Jahr im Tourismus seit der Wende" gerechnet. In der Landeshauptstadt sind die Hotels ebenso gut gebucht, hieß es bei der Dresden-Werbung und Tourismus GmbH. "Silvester haben wir keine Plätze mehr zu vergeben", sagte Angela Tuppatsch vom Tourismusverband Erzgebirge. In der Region wird im Dezember mit insgesamt 280 000 Übernachtungen gerechnet. In Chemnitz finden Gäste noch freie Zimmer. "Weihnachten ist die Nachfrage geringer als Silvester", sagte der Geschäftsführer der City-Management und Tourismus Chemnitz GmbH, Michael Quast. Viele Gäste haben nach Angaben der Fremdenverkehrsverbände auch im Zittauer Gebirge, dem Oberlausitzer Bergland sowie den Städten Bautzen und Görlitz gebucht.
(dpa/ab)