| 11:18 Uhr

Wetter
Orkanwarnung für die Lausitz

Heftige Unwetter werden ab der kommenden Nacht in der Lausitz erwartet.
Heftige Unwetter werden ab der kommenden Nacht in der Lausitz erwartet. FOTO: Marcel Kusch / dpa
Cottbus. Orkanwarnung für die Lausitz: Am Donnerstag sind Windgeschwindigkeiten bis zu 120 Kilometern pro Stunde möglich. Vor allem betroffen sind das südliche Brandenburg und Sachsen. Von Rüdiger Hofmann

Im Laufe der Nacht zum Donnerstag zieht von der südlichen Nordsee das Sturmtief „Xavier“ heran, das im Nordwesten, Westen und der Mitte Deutschlands starken Sturm bringt. Dabei besteht auch im Flachland Sturmgefahr. Brandenburg und Sachsen werden vom Sturmtief betroffen sein.

In der Nacht zum Donnerstag setzt in der Nordhälfte Deutschlands teils kräftiger Regen ein, am Donnerstagvormittag frischt der Wind von der Eifel bis zu den ostfriesischen Inseln bereits stürmisch auf. Dabei sind Böen bis 110 Kilometer pro Stunde möglich. Gegen Mittag erreicht das Hauptsturmfeld Niedersachsen und zieht dann rasch weiter über Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg bis in das nördliche Sachsen zur Oder und Neiße.

„Böen um oder über 120 km/h im Binnenland sind sehr gefährlich, vor allem dort, wo die Bäume noch voll belaubt sind“, teilt der Deutsche Wetterdienst mit. Probleme könnte es ab dem Mittag beim Bahnverkehr und eventuell auch im Flugverkehr (Hamburg und Berlin) geben. Auch Baustellenzäune und Gerüste seien in den Ballungszentren gefährdet, so der Wetterdienst.

In den heutigen Abendstunden setzt in den nördlichen Landesteilen von Brandenburg Dauerregen ein, der bis Donnerstagabend anhalten kann. Dabei können binnen 24 Stunden 30 bis 50 Liter auf den Quadratmeter fallen.

Ursache für die bevorstehenden orkanartigen Böen sei zunehmend kühlere Meeresluft, die mit einer westlichen Strömung und im Einflussbereich eines Tiefs über der Norwegischen See und Skandinavien nach Brandenburg und Berlin gelangt.