Um Winter-Blackouts vermeiden zu können, müssen Betreiber demnach die Stilllegung etwa von Gas- und Kohlekraftwerken künftig zwölf Monate vorher mitteilen. Die Bundesnetzagentur kann ein Abschalten untersagen, wenn sonst wegen des schrittweisen Atomausstiegs nicht genug Reservekapazitäten zur Verfügung stehen. Die Betreiber sollen im Gegenzug Entschädigungen bekommen, die auf den Strompreis aufgeschlagen werden sollen .