Das am Samstag von Bagdad vorgestellte Dossier ist demnach zu einem großen Teil den irakischen Rüstungsaktivitäten vor dem Golfkrieg 1991 gewidmet, wie ein von den Vereinten Nationen am Montag veröffentlichtes Inhaltsverzeichnis zeigte. Auf mehr als 2000 von insgesamt 12 000 Seiten wird demnach das Atomprogramm bis zum Jahr 1991 vorgestellt. Weitere 300 Seiten decken den Zeitraum zwischen 1991 und 2000 ab.
In den betreffenden zwei Kapiteln werden insgesamt acht größere sowie 19 zweitrangige nukleare Einrichtungen erwähnt. Der einzige Verweis auf eine Bombe ist in dem Berichtteil zu den chemischen Waffen zu finden. Dort ist den Angaben zufolge von einem Projekt zum Bau einer "Strahlungsbombe" die Rede, das jedoch eingestellt wurde.
US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld kündigte derweil an, dass die Analyse des Berichts noch Tage oder Wochen dauern könne. Erst dann könne mit Sicherheit gesagt werden, ob sich in dem Dossier weitere Verstöße gegen die UN-Resolutionen versteckten.
"Wir sollten nicht vorschnell urteilen, sondern geduldig sein", sagte der Minister direkt vor seiner Afrika-Reise, die ihn in den nächsten Tagen nach Eritrea, Äthiopien und Dschibuti führen soll. (AFP/uf)