Das ist die Kernforderung eines Papiers zur Sicherheitspolitik und Zukunft der Bundeswehr, das Fraktionsvize Wolfgang Schäuble (CDU) und der verteidigungspolitische Sprecher der Fraktion, Christian Schmidt (CSU), gestern in Berlin vorstellten. Die Union fordert unter anderem eine Grundgesetz-Änderung, um deutsche Soldaten in Zukunft ohne Zustimmung des Bundestags im Ausland einsetzen zu können. Eine weitere Grundgesetz-Änderung wird angestrebt, um den Einsatz der Bundeswehr auch im Inland zu erlauben. Deutschland benötige ein Gesamtkonzept, bei dem Kräfte und Mittel der inneren und äußeren Sicherheit eng miteinander verzahnt werden, sagte Schmidt. (AFP/kr)