Zunächst wolle man aber Goldschmidt zu dem Fall hören.