Uns geht es darum, dass auch Politiker in Ausübung ihrer Tätigkeit mit körperlichen Gebrechen konfrontiert sind.

Vor einigen Jahren zum Beispiel kam die jetzige Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger mit einem Rollstuhl zum FDP-Parteitag, weil sie sich das Bein gebrochen hatte. Horst Seehofer, heute CSU-Chef, hätte eine Herzmuskelentzündung einst beinah das Leben gekostet.

So schlimm ist es bei Hans-Christian Ströbele zwar nicht. Aber mit einem Arm in der Schlinge macht der grüne Bundestagsabgeordnete derzeit einen bedauernswerten Eindruck. Nicht, dass er flügellahm geworden wäre, versicherte Ströbele. Und auch mit der Liebe zum Fahrrad habe sein Handicap nichts zu tun. „Ich habe einen Dienstunfall im Büro erlitten“, erzählte er schließlich.

Wie es dazu kam? Nun, nach einem langen Arbeitstag ist er zuerst etwas zu hastig vom Schreibtisch aufgestanden, hat dabei den Fuß falsch gestellt, sich dann die Kniescheibe ausgekugelt und ist schließlich auf die Schulter gefallen, was den Riss einer Sehne zur Folge hatte. Ein Unglück kommt leider selten allein – wie im wahren Leben.