Das bestätigte das Amtsgericht Brandenburg/Havel auf Nachfrage. Der 57-Jährige war vor rund einer Woche unter anderem wegen fahrlässiger Tötung sowie fahrlässiger Körperverletzung zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden.

Nach Überzeugung des Gerichts war der Mann am 5. September 2017 grob fahrlässig mit seinem Lkw in eine Unfallstelle auf der A2 bei Brandenburg/Havel gerast. Dabei kamen zwei Feuerwehrmänner ums Leben. Nun muss sich das Landgericht Potsdam mit dem Fall beschäftigen.