"Die Kinder können schon mal den Schlitten rausholen." Autofahrer müssen dagegen in diesen Tagen vor allem morgens mit gefährlich glatten Straßen rechnen. Gestern hatten sich bei Unfällen auf vereisten Strecken im Land Brandenburg etwa ein Dutzend Autofahrer verletzt. Landesweit ereigneten sich über 50 witterungsbedingte Unfälle.
Etwa zehn Unfälle registrierte die Polizei allein im Oberspreewald-Lausitz-Kreis. Auf der B 169 ereigneten sich dabei zwei schwerere Unfälle. So kam bei Sedlitz ein Pkw ins Schleudern, überschlug sich und rutschte in den Straßengraben. Unweit dieser Unfallstelle ereignete sich aufgrund der glatten Fahrbahn kurz darauf ein zweiter Unfall. Ein gleichfalls ins Schleudern gekommenes Auto rutschte gegen einen Lkw, der es in den Straßengraben schob. In beiden Fällen wurden die Fahrer leicht verletzt. Die B 169 war für etwa drei Stunden voll gesperrt.
Eine Häufung von Unfällen registrierte die Polizei auch im Raum Hoyerswerda. Allerdings handelte es sich dabei meist um kleinere Sachschäden, verletzt wurde niemand.
Am Wochenende fällt laut Wetterdienst kein weiterer Schnee, es bleibt aber frostig. (dpa/Eig. Ber./red/ab)