Die internationale Gemeinschaft solle militärisch und zivil in der umstrittenen Provinz präsent sein, hieß es in dem Bericht.
Ähnliche Vorschläge hatte der UN-Vermittler den Vertretern von Serben und Kosovo-Albanern im vergangenen Monat vorgelegt. Im März waren Gespräche der Parteien über die Zukunft der Provinz gescheitert. Belgrad lehnt die Unabhängigkeit für die südserbische Provinz ab. (AFP/roe)