(red/dst) Die Pläne der Bergbau-Gesellschaft CEP (Central European Petroleum GmbH), am Schwielochsee (Dahme-Spreewald/Oder-Spree) Öl und Gas zu fördern, sorgen für Diskussion. Bisher seien Genehmigungen für vier Bohrungen im Erlaubnisfeld „Lübben“ erteilt worden, erklärte die Landesregierung auf Anfrage der grünen Landtagsabgeordneten Heide Schinowsky und Benjamin Raschke. Neben zwei bestehenden Bohrungen laufen die Arbeiten für zwei weitere Erkundungsbohrungen. Auflagen für Umweltverträglichkeitsprüfungen wurden dabei nicht erteilt. Weiter erklärte die Landesregierung, dass die betroffenen Kommunen nicht direkt von einer Förderabgabe profitieren würden, da die Gelder an die Landeskasse abgeführt werden. Auswirkungen der geplanten Erdgasförderung auf die Urlaubsregion Schwielochsee sieht die Landesregierung bislang nicht, will das aber in den kommenden Genehmigungen bewerten. Heide Schinowsky: „Die Region soll die Lasten schultern, und die Gewinne verbleiben bei den Bergbauunternehmen. Die Landesregierung legt unterdessen die Hände in den Schoß. Ob so Akzeptanz für Großprojekte hergestellt werden kann, möchte ich stark bezweifeln.“