Übernachtungen aus dem Inland gingen um 2,6 Prozent zurück, aus dem Ausland gab es ein leichtes Plus von 0,4 Prozent. Der 2015 festzustellende Rückgang nach langen Jahren des Wachstums habe 2016 noch nicht gestoppt werden können, erklärte Geschäftsführerin Bettina Bunge. In den vergangenen Monaten war von einer "Pegida-Delle" die Rede. "Wir spüren aus dem Inland weiterhin die Folgen eines angeschlagenen Images", so Bunge. Zudem verwies sie auf Sicherheitsbedenken von Ausländern im Hinblick auf Europareisen. Dennoch sei die Branche für die letzten Monate des Jahres zuversichtlich.