Im Jahr 2003 stünden voraussichtlich 6,5 Millionen Euro zur Verfügung, 2004 etwa 8,8 Millionen Euro, teilte das Ministerium gestern in Dresden mit. Das Geld soll auch in die Erhaltung von Lebensräumen fließen.
Die Pflege von Schutzgebieten und Biotopen soll vor allem dort gefördert werden, wo kein Bewirtschaftungsinteresse bestehe. Dritte müssten bei der Pflege solcher Flächen unterstützt werden, hieß es. Künftig soll mit diesen Mitteln auch der vorbeugende Hochwasserschutz gefördert werden.
Den Angaben zufolge wurden seit 1991 jährlich rund 1000 Einzelprojekte mit fünf bis sechs Millionen Euro finanziert. Dabei sei es um praktische Landschaftspflege, Biotopgestaltung und Artenschutz gegangen. Die Projektträger, die auch weiterhin von den Zuwendungen profitieren sollen, sind Landkreise, Gemeinden, Verbände, Vereine, Landnutzer sowie engagierte Privatpersonen. (dpa/bra)