Ein Minibus mit einer 300 Kilogramm schweren Sprengstoffladung auf der Basis von Natriumnitrat sei in einem Parkhaus entdeckt worden, berichteten türkische Medien unter Berufung auf die Polizei. Damit sei eine Katastrophe verhindert worden, sagte der Gouverneur von Ankara, Kemal Önal. Die Polizei hatte Spürhunde eingesetzt und umliegende Gebäude evakuiert. An dem Minibus seien gefälschte Kennzeichen angebracht gewesen.
Natriumnitrat war bereits bei den Bombenanschlägen in Istanbul 2003 eingesetzt worden. Dabei hatten türkische Staatsbürger mit Verbindungen zum Terrornetz Al Qaida zwei Synagogen, das britische Konsulat und eine Filiale einer Londoner Bank angegriffen. Mehr als 50 Menschen waren dabei ums Leben gekommen. (dpa/kr)