Der Weltsicherheitsrat verurteilte den Angriff auf die Türkei mit fünf Toten scharf und forderte von beiden Seiten Zurückhaltung. Die Führung in Damaskus gab sich ihrerseits keine Mühe, die Krise zu entschärfen. Eine Entschuldigung lehnte sie ab.

Auch zwei Tage nach dem Granatenangriff auf ein türkisches Grenzdorf weigerte sich Damaskus, die Verantwortung für den Tod der Zivilisten im Nachbarland zu übernehmen. Politik Seite 5