Oldrich Tuma ist Gast einer Veranstaltung der Brandenburgsichen Landeszentrale für politische Bildung. An Hand von neuen Untersuchungen wird Tuma einzelne Schicksale von Tschechen und Slowaken vorstellen, die bei den Auseinandersetzungen nach der Niederschlagung des „Prager Frühlings“ ums Leben kamen.
Über Protestaktionen in der Lausitz nach dem Prager Einmarsch hatte die RUNDSCHAU am vergangenen Mittwoch ausführlich berichtet. Den dort unter anderem dargestellten Fall des damaligen Abiturienten Rudolf Sylla hat der ehemalige Cottbuser Lehrer Peter Wenzel umfassend aufgearbeitet. Seine Arbeit wurde für die Rundschau-Berichterstattung mit herangezogen. (Eig. Ber./sim)