„Die Mibrag hätte selbstverständlich Interesse“, sagte EPH-Sprecher Daniel Castvaj am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in Prag. Zuvor hatte der RBB darüber berichtet.

Die Mibrag könne mit der „vollen Unterstützung“ der tschechischen Eigner rechnen, sagte der Sprecher weiter. Noch sei es aber verfrüht, von Übernahmeplänen zu sprechen. In der Vorwoche hatte der schwedische Energiekonzern Vattenfall bekanntgegeben, einen Verkauf seiner Gruben und Kraftwerke in Brandenburg und Sachsen prüfen zu wollen.