Grund dafür ist die demografische Entwicklung mit einer immer älter werdenden Bevölkerung. Dazu kommen Effekte aus der modernen Arbeitswelt - Arbeitnehmer müssen flexibel sein. Nach Angaben von Karmann leben heute in Sachsen Kinder von ihren Eltern im Schnitt 60 Kilometer entfernt. Die Betreuung Älterer in der eigenen Familie sei damit für viele nicht machbar. In Sachsens Sozialwirtschaft sind derzeit 63 000 Erwerbstätige beschäftigt.

Kirchgemeinden feiern Taufsonntag

Sächsische Kirchgemeinden rücken an diesem Sonntag die Taufe ins Zentrum ihrer Gottesdienste. Eingeladen werde zu Taufen sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen sowie zu Taufgedächtnisfeiern, teilte die Landeskirche am Mittwoch in Dresden mit. Die Festgottesdienste seien der Höhepunkt im "Jahr der Taufe 2011", das die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ausgerufen hatte.

Kandidaten für vakante Superintendentur

Um das vakante Amt des Superintendenten von Dresden-Mitte bewerben sich zwei Kandidaten. Wie eine Sprecherin des evangelischen Kirchenbezirks am Donnerstag bestätigte, handelt es sich um den Bautzner Pfarrer Burkart Pilz (41) und den Grimmaer Pfarrer Christian Behr (50). Sie wurden von der Kirchenleitung der Landeskirche vorgeschlagen. Beide stellen sich voraussichtlich am 4. November der Wahl durch die Kirchenbezirkssynode. Der bisherige Superintendent Peter Meis wechselte Anfang September als Dezernent ins Landeskirchenamt. Zum Kirchenbezirk Dresden-Mitte gehören insgesamt 20 Gemeinden, 34 Pfarrer und 54 000 Kirchenmitglieder.

Trauergottesdienst für Entwicklungshelfer

Meißen erinnert mit einem Dank- und Trauergottesdienst an den in Afghanistan ums Leben gekommenen Entwicklungshelfer Siegbert Stocker. Die Feier in der St.-Afra-Kirche ist für Samstag geplant, wie die evangelische Kirche in der Stadt mitteilte. Über lange Jahre habe Stocker in Meißen Menschen begleitet und "Hoffnungen gepflanzt", hieß es. Zusammen mit einem anderen Entwicklungshelfer kehrte der 69-jährige Stocker im August von einer Wanderung nahe Kabul nicht mehr zurück.

Sachsens Bauern halten mehr Schweine

Sächsische Landwirte halten nach den jüngsten Zahlen 650 700 Schweine. Damit habe sich der Schweinebestand zwischen Mai 2010 und Mai 2011 um 7100 Tiere oder 1,1 Prozent erhöht, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Kamenz mit. Dagegen fiel die Zahl der Rinder mit 498 900 erstmals seit Jahrzehnten unter eine halbe Million.