Trauernde aller Generationen drängten sich vor dem Haus der Begegnung im Bezirk Charlottenburg, um Abschied von dem 20-jährigen Gewaltopfer zu nehmen. An einer privaten Trauerfeier im kleinen Kreis hatten zuvor auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) teilgenommen. Die Zeremonie leitete ein Mönch nach buddhistischer Tradition.

Vor dem Gebäude am Fürstenbrunner Weg waren Kränze und ein Foto des 20-Jährigen aufgestellt. Freunde des Opfers hatten letzte Botschaften für ihn aufgenommen, die über eine Videoleinwand in der Trauerhalle liefen. Kleine Gedenk-Kärtchen mit einem Foto von Jonny K. zum Mitnehmen lagen aus. Er soll zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis beigesetzt werden.

Jonny K. war am 14. Oktober nach einer Feier mit Freunden am Alexanderplatz von mehreren Unbekannten so brutal zusammengeschlagen worden, dass er einen Tag später starb.