Der kubanische Staatsrat ordnete eine neuntägige Staatstrauer an. In Miami im US-Bundesstaat Florida feierten dagegen Exil-Kubaner den Tod des ihnen verhassten Revolutionsführers mit Champagner und Hupkonzerten.

Castro, der die sozialistische Karibikinsel 47 Jahre lang regierte, war am Freitagabend im Alter von 90 Jahren gestorben. Politik Seite 7