Die Flugsicherung schreibe aber vor, dass tagsüber zwei und nachts drei Lotsen den Flugverkehr regeln sollen.

Ein Sprecher der Deutschen Flugsicherung bestätigte, dass der Tower zeitweise unterbesetzt war. "Das war eine Ausnahme", sagte er gestern. Grund seien personelle Engpässe gewesen. "Es haben sich Leute krank gemeldet." Deshalb sei für die Zeit der vorgeschriebenen halbstündigen Pausen der Tower nur mit einem Lotsen besetzt gewesen. Für diese Zeit sei der Flugbetrieb reduziert worden. "Es kam deshalb zu Verspätungen." Die Gewerkschaft der Flugsicherung hatte in dem Bericht kritisiert, dass die Besetzung mit nur einem Lotsen aus Kostengründen zur gängigen Praxis werde. dpa/das