Statt eines herkömmlichen Köders hatte er einen Magneten an seiner Schnur befestigt und war so auf den Fund gestoßen.

Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes wurden hinzugerufen, um die Granate zu sichern und zu entsorgen. Verletzt wurde niemand.