(ahu) Die Tourismusverbände Lausitzer Seenland und Niederlausitz werden künftig gemeinsam als Tourismusregion Lausitzer Seenland auftreten. Damit sind auch die Regionen um Guben und Forst mit an Bord. Die Fusion der Seenland-Regionen war einer der Höhepunkte am ersten Tourismustag des Lausitzer Seenlandes am Montag in Hoyerswerda. Erste Aufgaben wurden auch formuliert: So soll an der Mehrsprachigkeit gearbeitet werden. Christine Treuger, Gästeführerin aus Senftenberg, weiß: „Englisch und Tschechisch gehören zum Service einfach dazu.“ Zudem wird der Internetauftritt erneuert und ein Online-Buchungssystem aufgebaut.