Der 32-Jährige verblutete. Der Angeklagte werde beschuldigt, "einen Menschen getötet zu haben, ohne Mörder zu sein, strafbar als Totschlag". Er habe in Notwehr gehandelt, verlas der Verteidiger eine Erklärung von Said R.. Der andere habe Streit gesucht, seinen Mandanten beschimpft und dessen Mutter beleidigt. Mit einem Stich in den Arm des Angreifers habe er sich aus dessen Umklammerung befreien wollen. Da er unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, könne er sich an Details nicht erinnern.