Zweifel an der Identität gebe es damit nicht mehr, sagte ein Sprecher. Die Auswertung eines DNA-Tests laufe aber dennoch weiter.

Der psychisch kranke Iraker war im Mai vergangenen Jahres in Arnsdorf (Kreis Bautzen) von vier Männern nach einer Auseinandersetzung in einem Supermarkt überwältigt und an einen Baum gefesselt worden.

Der Fall hatte bundesweit Schlagzeilen gemacht. Die vier Männer müssen sich wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung ab kommenden Montag in Kamenz vor Gericht verantworten.

Die stark verweste Leiche des Mannes war am Montagabend entdeckt worden. Die Obduktion hatte ergeben, dass er irgendwann im Januar an Unterkühlung gestorben sein muss. Hinweise auf Gewalteinwirkung oder ein Straftat wurden laut Polizei und Staatsanwaltschaft nicht gefunden.