Die Toten seien ein Wachmann und der Angreifer, beim dem es sich um einen 30-jährigen Türken aus der linksextremistischen Szene handeln soll. Die Diplomaten auf dem Gelände sollen sich zeitweise in Schutzräume zurückgezogen haben. Fernsehbilder zeigten Rauch über dem Komplex sowie eine durch die Wucht der Explosion beschädigte Wand eines an die Straße grenzenden Gebäudes, in dem Wachpersonal arbeitet . Politik Seite 5