Auf einem Spielplatz in Cottbus ist am Donnerstag die Leiche eines 17 Jahre alten Mädchens gefunden worden. Die Schülerin sei durch massive Gewalteinwirkung getötet worden, sagte Cäcilia Cramer-Krahforst, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Cottbus am Freitag. Für eine Sexualstraftat gibt es nach Aussage der Staatsanwältin keine Anhaltspunkte.

Das Gesicht habe Spuren massiver Faustschläge aufgewiesen, sagte Cramer-Krahforst. Der bereits abgeschlossenen Obduktion des Opfers zufolge war die junge Frau erdrosselt worden.

Hinweise auf den oder die Täter gibt es noch nicht. Das Frankfurter Polizeipräsidium hat eine 21-köpfige Einsatzgruppe zur Aufklärung des Verbrechens gebildet.

Eine Anwohnerin hatte das tote Mädchen in den Morgenstunden des 1. Mai im Buschwerk an dem Spielplatz entdeckt. Die 17-jährige Schülerin stammt aus dem Cottbuser Ortsteil Schmellwitz.