In Aufsichtsräten großer Unternehmen sollen künftig nicht mehr als 70 Prozent Männer sitzen dürfen. Die SPD-Frau Eva Högl würdigte besagtes Gesetz als tollen Beitrag für die "Gleichstellung" von Frauen und Männern. Sogar zu Torte und Sekt hatte ihre Fraktion deshalb eingeladen. Die Abgeordnete Kathrin Vogler von der Linkspartei spielte allerdings die Miesepeterin. Sie lehne die Einladung ab, kündigte sie während der Bundestagsdebatte in Richtung Högl an. "Ich finde, dass dieses Gesetz eher Anlass wäre für Zwieback und Selters", so Vogler weiter. "Können Sie ja mitbringen", kam es prompt aus den Reihen der Sozialdemokraten. Das fand der Herr der Schöpfung, Sigmar Gabriel, etwas deplatziert. Sein Vorschlag: "Eva, wir besorgen auch Zwieback." Aber Eva wollte nicht. "Wir schneiden um 12 Uhr die Torte an, und wir feiern, liebe Frau Vogler", konterte Högl. Die Stenografen im Bundestag vermerkten an dieser Stelle Beifall von SPD, Union sowie den Grünen. Na dann, ein Prosit der Gemü . . . , äh, der Geschlechtergleichstellung!