Februar abgebaut und im Mai werden wir etwas Neues präsentieren", sagte der Geschäftsführer des Centers of Chinese Arts an Culture (CCAC), Yolna Grimm, gestern in Markkleeberg vor Journalisten. Mit der neuen Ausstellung wolle das CCAC sein Projekt fortsetzen, chinesische Kunst und Kultur in Deutschland zu vermitteln.
Die Terrakotta-Krieger-Ausstellung ist nach Grimms Angaben bislang von rund 100 000 Besuchern besucht worden.
Die im Gebäude des ehemaligen Deutschen Landwirtschaftsmuseums untergebrachte Ausstellung zeigt einige Originalfiguren sowie 170 Nachbildungen der berühmten Terrakotta-Armee aus dem Mausoleum des ersten chinesischen Kaisers Qin Shihuang (259-210 v. Chr.) in Xi'an.
Der Markkleeberger Bürgermeister Philipp Staude sagte, die Tonkrieger-Ausstellung habe sich zu einem wichtigen touristischen Anziehungspunkt entwickelt. Sie trage erheblich zur Aufwertung Markkleebergs und des umliegenden agra-Parks bei. (ddp/mb)