Zuvor hatte der konservative Wächterrat eine Abkehr vom Reformkurs der vergangenen Jahre angekündigt. Laut Innenministerium lag die Wahlbeteiligung bei 50 Prozent und erreichte den niedrigsten Stand seit 25 Jahren. In der Provinz Teheran wählten knapp 34 Prozent. Der geistliche Führer Ayatollah Ali Chamenei erklärte das Volk zum Sieger der Wahl und die USA, Israel und "Feinde Irans" zu den Verlierern. (AFP/roe)