ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Tillich will in Sachsen gegen Fremdenhass vorgehen

Dresden. Sachsens Landesregierung will die Anfeindungen gegen Flüchtlinge nicht länger hinnehmen und entschieden gegen fremdenfeindliche Umtriebe vorgehen. Das kündigte Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Dienstag in Dresden an: "Ich werde es nicht zulassen, dass dieser Freistaat Sachsen durch einige wenige Personen, die sich außerhalb unserer Rechtsordnung stellen, in Misskredit gebracht wird. dpa/roe

" Tillich reagierte damit auf fremdenfeindliche Stimmungsmache. In Clausnitz hatte in der Vorwoche ein Mob von etwa 100 Leuten die Ankunft eines Busses mit Flüchtlingen blockiert. In Bautzen gab es einen Brandanschlag auf eine geplante Asylunterkunft. Thema des Tages Seite 3