"Alles, was dabei von der föderalen russischen Regierung abhängt, werden wir tun, um diese Pläne zu unterstützen", so Putin. Noch während des Gesprächs rief Putin den Chef der Fluggesellschaft Aeroflot an, um die Möglichkeit einer direkten Flugverbindung von Moskau nach Dresden oder Leipzig klären zu lassen. "Die Flugverbindung ist momentan das Schlechteste in den russisch-sächsischen Beziehungen", hatte Tillich in Moskau gesagt. Nach dem Gespräch mit Putin sagte er, dass er hier zuversichtlich sei, eine Verbesserung zu erreichen. Putin und Tillich sprachen im Beisein von Journalisten auch über gemeinsame Projekte im Maschinenbau und bei der Erschließung erneuerbarer Energiequellen in Russland. Das Energieministerium signalisierte nach sächsischen Angaben "großes Interesse" bei der energetischen Gebäudesanierung mit besserer Wärmedämmung. dpa/mb