Im Mai 2008 hatte der heute 52-Jährige Georg Milbradt zunächst als CDU-Chef und dann auch als Ministerpräsident beerbt.

Bei seiner ersten Wahl zum Parteivorsitzenden bekam Tillich in Zwickau 97,7 Prozent Zustimmung, anschließend war er im Oktober 2009 in Chemnitz mit 94,2 Prozent im Amt bestätigt worden. Die Union ist in Sachsen seit der Wende ununterbrochen in Regierungsverantwortung. Nach Jahren der absoluten Mehrheit – durch Wahlerfolge mit Spitzenkandidat Kurt Biedenkopf – muss sie seit 2004 die Macht teilen: Nach fünf Jahren mit der SPD steht die Partei seit Herbst 2009 in einer Koalition mit der FDP. Die CDU verfügt nach eigenen Angaben über etwa 12 000 Mitglieder. Verabschieden sollen die 238 Delegierten zudem ein neues Grundsatzprogramm. Es soll das bisherige Papier aus dem Jahr 1996 ablösen. In der Aussprache zum Leitantrag werden Debatten vor allem zu familienpolitischen Fragen erwartet.