In den nächsten Tagen steht uns laut Deutschem Wetterdienst „ein unbeständiger Witterungsabschnitt mit wiederholten Regenfällen und Gewittern“ bevor. Die Temperaturen halten sich im Spätsommer aber noch knapp unter der 20-Grad-Marke.

Für den Regen sorgt ein Tiefdruckgebiet, das nach einem mächtigen Politiker benannt wurde: „Obama“. Es habe sich seit Sonntag zu einem eigenständigen Tief gemausert, berichtete Diplom-Meteorologin Dorothea Paetzold am Montag in Offenbach. Zu Beginn der neuen Woche sei es mit seinem Zentrum gen Nordsee gezogen, die Kaltfront des Tiefs habe die östlichen Bundesländer erreicht.

Wetterpatenschaft

Tief «Obama“ war eine spontane Entscheidung Über Tschechien hat sich inzwischen ein neues Tief gebildet. Es heißt Polykarp und verlangsamt die Verlagerung der Kaltfront nach Osten. „Dieses Tief rückt stattdessen nordwärts und wird am Dienstag etwa über Dänemark erwartet“, berichtet die Meteorologin. „Für unser Wetter bedeutet das: weitere Regenfälle, dazu frischer Nordwestwind an der Nordseeküste.“

Die höchsten Tageswerte liegen am Dienstag und Mittwoch zwischen 14 und 19 Grad. Zum Wochenende hin könnten die Temperaturen sogar noch etwas zulegen.Das Wetter soll in den nächsten Tagen herbstlich bleiben.