Thierse sagte der RUNDSCHAU, er werde sich dafür einsetzen, dass das Gesetzespaket "aufgemacht und verbessert wird". Die siebentägige Anhörung im Parlament habe "gewichtige Argumente für Änderungen gebracht und denen sollten wir in den wesentlichen Punkten auch folgen". Thierse verweist dabei vor allem auf den Bereich der Bildung und Forschung. Wenn dort die Mitgestaltungsmöglichkeiten des Bundes stark eingeschränkt würden, ginge das zulasten der Einrichtungen in den neuen Ländern.
Heute wird die Landesgruppe Ost der SPD-Abgeordneten und anschließend die Fraktion zu diesem Thema tagen und das weitere Vorgehen besprechen. (Eig. Ber./jl)