Die Polizei in Sachsen warnt via Facebook davor, nach Anschlägen oder Amoktaten Fake-Meldungen im Internet zu verbreiten. "Hier hört der ‚Spaß' auf", schrieb die Polizei. In Brandenburg werden bereits heute für Maßnahmen auf Grund ungerechtfertigten Alarmierens der Polizei oder Vortäuschens einer Gefahrenlage Gebühren erhoben. Es erfolgt allerdings stets eine Einzelfallprüfung, hieß es. Länder Seite 4