Am 26. April 1986 war ein Test in Tschernobyl außer Kontrolle geraten, Reaktor 4 explodierte. Die radioaktive Wolke breitete sich über Weißrussland und Teile Russlands bis nach Westeuropa aus. Bis heute gelten manche Landstriche als verstrahlt. Die neue, 36 000 Tonnen schwere Schutzhülle soll den Betonsarkophag ergänzen, der nach der Katastrophe errichtet worden war.