Das Erdbeben am Sonntag habe "das Herz" Italiens verwüstet, schrieb er am Montag in seinem Newsletter. Mehr als 15 000 Menschen wurden in den Lagern des Zivilschutzes versorgt. Die Zahl der Obdachlosen wird aber weit höher geschätzt. Das Beben der Stärke 6,5 - das heftigste in Italien seit 36 Jahren - hatte historische Ortschaften in der Apennin-Gebirgsregion zerstört und selbst in der Hauptstadt Rom Schäden angerichtet. Panorama Seite 6