1267 wurden laut Nachrichtenagentur Ansa im Hafen von Messina erwartet. Angesichts der ungewöhnlich hohen Zahl an Flüchtlingen ist die deutsche Hilfsorganisation "Iuventa Jugend rettet" am Sonntag selbst zum Seenotrettungsfall geworden. Gestern gab es Hilfe durch eine Tanker.