Es handele sich offensichtlich um einen Einzelfall.

In dem infizierten Betrieb war die Vogelgrippe H5N1 nachgewiesen worden, aber in einer weniger gefährlichen, "nicht hoch pathogenen" Variante. Für die Bevölkerung bestehe keine Gefahr, versicherte das Bundeslandwirtschaftsministerium.