150 deutsche Städte fordern eine Rückkehr zu ihren alten Kennzeichen. Davon ist auch die Lausitz nicht ausgenommen. SPN war einmal, SPB (Spremberg), FOR (Forst) und GUB (Guben) dürften bald wieder im Kommen sein. Ebenso CA (Calau) und SFB (Senftenberg) statt OSL. Denn schließlich ist das Hemd näher als die Hose, und die Calauer wollen mit den Senftenbergern genauso wenig zu tun haben wie die Spremberger mit den Forstern. Aber was geschieht mit den kleineren Städten und den Gemeinden? Behalten sie das OSL oder SPN oder geraten sie unter die Fittiche des nächst größeren Ortes? Darf künftig jedes Dorf sein eigenes Kennzeichen kreieren? Die Boxberger kämpfen bereits für ihr BX. Ob das allen Ortsteilen so passt, darf bezweifelt werden. Da antworten die Nochtener möglicherweise mit ihrem NO. Die wenigsten Sorgen haben dagegen die Cottbuser. Das CB wird den Großstädtern wohl erhalten bleiben. Vorerst zumindest. Denn mit einer Kreisreform könnte das noch allbekannte Z zurückkehren. Und der Name des künftigen Großkreises ist auch ein alter Hut: Bezirk Cottbus.