Bei den Frauen handele es sich um eine Kanadierin, eine Frau mit britischer wie auch kanadischer Staatsangehörigkeit sowie eine Mitarbeiterin mit einem Pass der USA wie auch Trinidads, teilte das International Rescue Committee (IRC) mit. Die Opfer arbeiteten für das IRC, das seinen Hauptsitz in New York hat. Die Taliban bekannten sich zu der Tat in der Provinzhauptstadt Pul-i-Alam. Das IRC setzte seine Hilfsprogramme in Afghanistan auf unbestimmte Zeit aus.
Bei einem Raketenangriff von afghanischem Gebiet auf Stellungen islamistischer Kämpfer im pakistanischen Stammesgebiet kamen mindestens zehn Menschen ums Leben. Die vier abgeschossenen Raketen hätten zwei Rebellenverstecke in Südwaziristan getroffen, sagte ein Vertreter der pakistanischen Sicherheitsbehörden. Er beschuldigte die Truppen der US-geführten Koalition in Afghanistan, für den Angriff verantwortlich zu sein. Ein US-Kommandeur in Kabul wies den Vorwurf zurück.
(dpa/AFP/ab)