Volker Preuß vom BTU-Lehrstuhl Wassertechnik in einer Ringvorlesung auf dem Cottbuser Campus hingewiesen. Ohnehin seien Sulfatwerte, die bis zum Vierfachen über dem Grenzwert von 250 Milligramm/Liter liegen, für die menschliche Gesundheit unbedenklich. Während die Spree in Cottbus 94 mg/l aufweise, liege der Wert in Lübbenau seit Jahren bei 329 mg/l.