Demnach haben im Vorjahr 1,3 Millionen Gäste den Süden des Bundeslandes besucht, 92 000 Personen oder sieben Prozent mehr als 2013. Die Zahl der Übernachtungen hat sich um 5,8 Prozent auf 3,2 Millionen erhöht. Die höchsten Wachstumsraten aller Tourismusgebiete des Landes Brandenburg konnte der Spreewald verzeichnen.