Die Zugbegleiterin alarmierte daraufhin einen Notarzt. Doch schon vor dem Eintreffen des Mediziners waren aus der Zugtoilette muntere Babyschreie zu hören. Das Zugteam hatte sich intensiv um die Frau gekümmert und erfolgreich Geburtshilfe geleistet.

Die Frau war gerade Mutter eines gesunden Sohnes geworden.

Dass der Zug in Richtung Cottbus aus diesem außergewöhnlichen Grund eine Stunde Verspätung hatte, trugen die anderen Fahrgäste mit Fassung.