| 12:27 Uhr

Ausfall von Sendemasten
Xavier kappt Lausitzer Vodafone-Verbindungen

Lausitz. Sturmtief Xavier stellt Lausitzer Vodafone-Kunden auf eine Geduldsprobe: Nachdem durch den Sturm Stromleitungen beschädigt wurden, ist in der Nacht ein Sendemast für die Regionen Weißwasser und Forst ausgefallen. Bis zum Vormittag waren 4000 Mobilfunk-Kunden des Anbieters netzlos. Aktuell gibt es noch Störungen für Festnetzkunden in der Region, zudem gibt es derzeit einen UMTS-Ausfall im Postleitzahlengebiet 159.

Die beiden noch vorhandenen Störungen sollen im Laufe des Tages behoben werden. Aktuell müssen rund 2000 Haushalte in den Gebieten um Forst und Weißwasser aufs Festnetz verzichten. Bei einem sogenannten Multiplexer, der die Verbindungsanfragen weiterleitet, ist infolge des Sturms der Strom ausgefallen. „Außerdem wurde ein Hardware-Teil beschädigt“, wie Volker Petendorf von der Vodafone-Pressestelle mitteilt. Die Reparaturarbeiten laufen.

Im Postleitzahlengebiet 159, hierzu gehören etwa Lübben, Schlepzig, Märkische Heide und das Amt Unterspreewald, hingegen gibt es derzeit noch Einschränkungen für rund 2000 UMTS-Kunden. Telefonieren geht, aber mobiles surfen klappt nicht. Auch hier ist eine gekappte Stromversorgung Auslöser der Störung. Da ein Richtfunkmast in der Nacht gegen vier Uhr nicht ehr mit Strom versorgte, ist er ausgefallen. Auch hier sind die Techniker dran, das Problem zu beheben.

Bis heute kurz vor 11 Uhr konnten Mobilfunkkunden rund um Forst und Weißwasser weder telefonieren noch mobil surfen, da in den frühen Morgenstunden kurz nach vier Uhr die Stromversorgung zu einem Mobilfunkmasten unterbrochen wurde. Grund waren beschädigte Stromleitungen. „Der Netzbetreiber hat das Problem aber glücklicherweise in sehr kurzer Zeit beheben können“, so Vodafone-Sprecher Volker Petendorf, und der Mast konnte am Vormittag wieder angeschaltet werden.

(lsc)